Zwiebeln

Bei der Bekämpfung von Unkraut in Zwiebeln werden auch heutzutage noch große Flüssigkeitsmengen eingesetzt, weil man der Meinung ist, dass die eingesetzten Mittel von den Pflanzen tropfen müssen, um Schaden zu verhindern.

Die Flüssigkeit mit dem Unkrautvertilgungsmittel läuft daher zum Fuß der jungen Zwiebelpflanze und hemmt so die Wurzelentwicklung. Die Praxiserfahrung zeigt, dass mit der Wingssprayer Technik und wenig Wasser 50 % weniger Mittel benötigt wird. Die Sprühflüssigkeit erreicht die jungen Wurzeln nicht, indem weniger Flüssigkeit verwendet wird, tropft die Flüssigkeit nicht und es besteht daher keinerlei Gefahr für das Wachstum der Zwiebelpflanze. Man kann das junge Unkraut ohne Gefahr für die Pflanze bekämpfen, weil vor allem die feinen Tropfen dieses junge Unkraut erfassen. Feine Tropfen haben nämlich eine um das 10x größere Oberfläche pro Hektar als die großen Tropfen.

Botrytis und Blattfleckenkrankheit gehören zu den Pilzen, die das Gewächs vor allem dann angreifen, wenn das Pflanzenlaub flach auf dem Boden liegt. Die Zwiebelfliege legt ihre Eier in die Erde an den Fuß der Zwiebelpflanze und die Larven fressen sich beim Wurzelansatz in die Pflanze hinein, die daraufhin verwelkt. Beide Schädlinge können mit der Wingssprayer-Sprühtechnik sehr effizient bekämpft werden.